Blogg
Hinterlasse einen Kommentar

Trüffel, der Diamant der Küche – eine Delikatesse aus dem Untergrund

Trüffel, der Diamant der Küche – eine Delikatesse aus dem Untergrund

Herbst und Winter ist die Zeit der unansehnlichen, warzigen Pilzfrucht der Gattung Tuber, die jedoch mit ihrem betörenden Aroma unter die Haut geht. Kaum eine andere Ingredienz in der Küche reicht an den fast schon mystischen Ruf dieser Pilzfrucht, genannt Trüffel heran.

Es gibt eine Reihe von Trüffelarten, die beiden bekanntesten und begehrtesten sind der Weiße Trüffel Tuber Magnatum Pico und der Schwarze Trüffel Tuber Melanosporum Vitt.

Der Weiße Trüffel hat einen sehr intensiven, eleganten Duft und dabei einen eher dezenten Geschmack. Der Duft verflüchtigt sich durch Erhitzen, daher wird der Weiße Trüffel niemals mitgekocht – er wird einfach fein über das fertige Gericht gehobelt.

Der Schwarze Trüffel hingegen hat einen dezent verführerischen Duft und zugleich ein sehr intensives Aroma, das beim Erhitzen an die anderen Zutaten weitergegeben wird.

Wer einmal frische Trüffel gekostet hat, verfällt sofort dieser raren Delikatesse aus dem Untergrund, die sich nicht zähmen und damit kultivieren lässt, nein, sie will geduldig gesucht & ausgegraben und anschließend mit Hingabe verarbeitet & verspeist werden – wie es eben dem Diamanten der Küche gebührt.

Trüffel ist also genau das Richtige für ein weihnachtliches festliches Mahl! DSC_0270

Mein absoluter Favorit sind Gnudis mit frischen Trüffeln! Gnudis – ‚Nackte Ravioli‘ aus Ricotta, Parmesan & Semolina entfalten ein Geschmackserlebnis, das im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zergeht! Sie sind nicht nur ausgesprochen raffiniert & köstlich sondern auch kinderleicht in der Vorbereitung. Allerdings ein bisschen Geduld braucht es schon, denn sie müssen ein paar Tage ‚reifen‘, bevor sie verspeist werden.

Hier geht es zum Rezept, wie die Gnudis genau gemacht werden.
Die kurz gekochten Gnudis werden vorsichtig in leicht gebräunter Butter geschwenkt, darüber wird der frische Trüffel gehobelt, vielleicht noch eine Spur frisch gemahlener Pfeffer dazu – sonst braucht dieses fantastische Gericht wirklich nichts!
6-DSC_0338I

Ein ebenso ‚würdiger Begleiter‘ der Trüffel sind übrigens frische, am besten selbstgemachte Bandnudeln!

Eine schöne Weihnachtszeit & ein leckeres Festmahl!!! !

My Cookery Log® – einfach smart kochen 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s