Holunder
Hinterlasse einen Kommentar

Die Holunderblütenzeit hat begonnen …

Schwarzer Holunder – Sambucus nigra
Holunder – Flieder wie er in Nord-Deutschland oder Holler wie er in Bayern genannt wird – weckt Kindheitserinnerungen.

Holunder-Blüten

Meine Großmutter hat im Frühjahr aus den Blüten immer ‚Holler-Küchel‘ und im Herbst aus den Beeren/Dolden ‚Holunderbeer-Gelee‚ gemacht.
Um ehrlich zu sein hat mich damals als Kind beides nicht wirklich in Verzückung versetzt… Vielleicht lag es daran, dass es etliche Jahre gedauert hat, bis ich gemerkt habe, dass ich rund um unser am Waldrand gelegenes Haus von ‚Holler-Büschenumgeben bin und man Köstliches daraus machen kann.

2-DSC_0443Holunder ist ein Strauchgewächs, das entlang von Waldrändern, Lichtungen, Misch- und Auwäldern vorkommt. Auch in traditionellen Bauerngärten findet man ihn, den ‚Holler-Busch, denn die zweifache Ernte – Blüten im Frühjahr und Beeren im Herbst – kann jeweils zu vitaminreichen Köstlichkeiten verarbeitet werden.

Jetzt beginnt sie gerade wieder die Holunder-Blüten Saison und damit die Zeit für Holunder-Blüten-Sirup, -Gelee und natürlich die besagten Holler-Küchel von damals. Also, allerhöchste Zeit sich aufzumachen und die Blüten zu sammeln – bei Sonnenschein und zur Mittagszeit gepflügt entfalten sie ihr Aroma am intensivsten.

Als erstes mache ich aus den Blüten reichlich Holunder-Blüten Sirup. Das geht ganz unkompliziert – siehe Rezept Holunder-Blüten-Sirup. 4-IMG_1642Um den Sirup haltbar zu machen, wecke ich ihn ein. Dann hält er sich, wenn er nicht schon vorher genossen wird, bis zur nächsten Ernte.
Wie das mit dem Einwecken geht findet Ihr auf My Cookery Log  unter ‚Haltbarmachen durch Einwecken im Weck-Topf‚.

In schönen Flaschen abgefüllt ist der Holunder-Sirup ein schönes Mitbringsel und gern gesehenes Gastgeschenk.
„Hugo“, das In-Getränk schlechthin schmeckt mit selbstgemachtem Sirup natürlich nochmal so gut. Aber auch in einer Erdbeer-Holunder Bowle macht sich der Sirup vortrefflich.

3-IMG_1636Holunder-Blüten Gelee, das man aus dem Sirup machen kann, passt nicht nur als Brotaufstrich auf Frischkäse, sondern schmeckt auch raffiniert zu einem reifen Ziegenweichkäse.1-IMG_1246
Ja, und wenn man dann noch als Dessert frische Holler-Küchel auftischt, vielleicht kombiniert mit einem selbstgemachten Mohn-Eis, dann bleiben wahrlich keine kulinarischen Wünsche mehr offen!

Geniest die Holler—Blütenzeit!

My Cookery Log® I einfach smart kochen

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s