My Cookery Log® Bakery & Desert, Schmalzgebäck zu Fasching
Hinterlasse einen Kommentar

Schmalzgebäck zu Fasching – Kiachl oder ‚Auszogne‘ –

Kiachl oder ‚Auszogne Kiachl

Kiachl sind in Bayern aber auch in Österreich weiter verbreitet als Hasenöhrl – auch ein Schmalzgebäck aus dem Bayerischen. Kiachl werden jedoch nicht nur an Fasching, sondern auch zu Kirchweih im Bayerischen auch Kiada genannt, gebacken, daher vermutlich auch der Name. Kiachl, die aus einem einfachen Hefeteig gemacht werden, werden auch „Auszogne“ genannt, weil der Hefeteig erst in kleine Teiglinge portioniert wird, die dann so „ausgezogen“ werden, dass außen eine Teigwulst entsteht und in der Mitte der Teig ganz dünn wird. Die so ‚ausgezogenen‘ Kiachl werden im heißen Butterschmalz von beiden Seiten ausgebacken und schmecken ganz frisch, noch leicht warm am besten. Manche füllen in die Mitte Marmelade, aber ich finde Kiachl schmecken pur, allenfalls mit etwas feinem Zucker bestäubt am allerbesten.

mcl_logoDas Rezept findet Ihr unter My Cookery Log® einfach smart kochen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s